Mit Oracle Schluss machen

Denken Sie darüber nach, Ihre alten Systeme zu verlassen?

Wie viele andere betrachten Sie möglicherweise Ihr aktuelles ERP-System und fragen sich, ob es genug ist.

Die Vertriebs- und Marketingteams aller Anbieter und Beratungsunternehmen haben in den letzten Jahren Überstunden gemacht, um Sie zu überzeugen, zu Cloud ERP zu wechseln. Sie möchten, dass Sie altbewährt aufgeben und mit ihrer neuesten Technologie eine Chance nutzen (und ihnen natürlich einen großen Betrag zahlen).

Und warum nicht? Du bist ein Innovator, richtig? Ein futurist? Ein früher Anwender?

Dann hören Sie Horrorgeschichten von Organisationen, die zu ihrer neuesten ERP-Version oder der Cloud springen und herausfinden, dass es nicht so einfach oder auf sie zugeschnitten war, wie sie zuerst gedacht hatten. Viele, die den Sprung machen, unterschätzen die Komplexität und die Kosten der Umstellung, gehen ihr Budget frühzeitig aus oder haben erhebliche Probleme mit inkompatiblen Systemen. Wir sehen sogar, dass viele Organisationen auf ihre "alten" Systeme zurückgreifen müssen, während sie ihre neuen Cloud-Systeme reparieren!

Verstehen Sie uns nicht falsch. Cloud bietet jedoch echte Vorteile wie Skalierbarkeit und einfachere Aktualisierungen. Viele konzentrieren sich jedoch nur darauf und ignorieren die Schwächen der Cloud und die langweilige Realität, die: Ihr aktuelles ERP-System funktioniert bereits ziemlich gut - warum sind Sie dann so eilig, es auszulöschen?

Ist es wirklich ein Hype? Werde ich nicht zurückgelassen?

  • Laut Forrester "gibt es etwa die Hälfte der ERP-Kunden mit Releases, die zwei Versionen hinter dem aktuellen Release liegen, das mindestens vier Jahre alt sein kann". Dies ist keine Faulheit oder Selbstzufriedenheit, diese Organisationen verfügen über ein effizientes ERP-Setup und müssen nicht ersetzt werden.
  • Aktuelle Statistiken von "Computer Weekly" haben gezeigt, dass die Cloud zwar ein Schwerpunktbereich für ERP ist, die Akzeptanzzahlen jedoch von Anbietern auf der ganzen Linie übertrieben werden, um den Vertrieb anzukurbeln und die Entwicklungskosten zu erhöhen.
  • SAP hat eine strikte 2025-Frist auferlegt, um seine Kunden in die Cloud zu zwingen. Sie waren dazu gezwungen, nachdem sie ihre weiche Frist mehrmals verschoben hatten und keine Bewegung auf dem Markt gesehen hatten.

Es gibt einen großen Unterschied zwischen dem Anbieter-Hype von Cloud und der Realität realer Organisationen. Cloud kann für Ihr Unternehmen die richtige sein, Sie müssen jedoch die Alternativen und die Vorteile jeder Lösung sorgfältig prüfen. Stellen Sie den Verkäufervertretern harte Fragen, insbesondere zu Kompatibilität und Anpassungen.

Ist Cloud für mein Geschäft gerüstet?

Oracle hat kürzlich über den erfolgreichen Übergang zu eigenen Cloud-Diensten Geräusche gemacht. Es gab eine Menge High-Fives und Rückschläge, was sie angenommen haben SECHS JAHRE den größten Teil ihres Geschäfts in die eigene Cloud zu überführen. Das Schlimmste ist jedoch, dass sie noch nicht vollständig migriert sind. Die Debitorenbuchhaltung, das Auftragsmanagement und die Analysefunktionen fehlen immer noch in der Cloud-Palette von Oracle.

Warum hat es so lange gedauert?

Um ehrlich zu sein, weil Oracle sich selbst als Versuchskaninchen für die Entwicklung eigener Cloud-Services einsetzt.

Als sie zum ersten Mal mit dem Umzug begannen, waren sie ein Unbekannter in der Cloud-Arena und schienen die Entwicklung ihres Cloud-Angebots neben ihrem eigenen Übergang in die Cloud zu bestimmen. Dieser Ansatz ist der Grund, warum es so aussieht, als habe Oracle so lange gebraucht, da sie sich im selben Cloud-Discovery-Prozess befunden haben wie ihre Kunden, während sie gleichzeitig den Traum der Cloud verkaufen. Ein Traum, den sie noch nicht für sich verwirklichen müssen.

Dies ist jedoch nicht nur ein Oracle-Problem. Viele Cloud-Anbieter haben einen ähnlichen Ansatz gewählt. Dies bedeutet, dass viele Unternehmen nur in die Cloud gehen, um herauszufinden, dass sie nicht ihren Bedürfnissen entspricht, wie sie dachten, und aufgrund der Cloud-Technologie nicht in der Lage sind, ihre Systeme so anzupassen, wie dies zuvor möglich war.

Unserer Meinung nach ist dies eines der wichtigsten Probleme bei Cloud ERP und eines, das viele Anbieter zu vertuschen versuchen. Ihr aktuelles ERP-System wurde im Laufe der Jahre so entwickelt und weiterentwickelt, dass es perfekt zu Ihrem Unternehmen passt. Ein schneller Sprung in die Cloud macht die harte Arbeit zunichte, wenn Sie bei Ihrer Planung nicht vorsichtig sind.

Die Unterstützung von Altsystemen ist jedoch teuer oder unpraktisch!

Cloud ist eine großartige Technologie und eine, von der wir denken, dass sie der unvermeidliche nächste Schritt in ERP ist, aber noch nicht für eine große Anzahl von Organisationen verfügbar ist.

Also, was kannst du machen? Vor allem, wenn SAP einen harten 2025-Termin einstellt und Oracle eigene De-Support-Termine einstellt.

Wir möchten, dass Sie wissen, dass Sie Optionen haben. Sie müssen den Übergang zur Cloud nicht erzwingen, wenn Sie (oder der Anbieter) nicht bereit sind. Vergessen Sie Support-Termine und erzwungene Upgrades von Oracle und SAP. Mit einem Support-Anbieter für 3rd-Anbieter wie Support Revolution können Sie:

  • Geld sparen - Sparen Sie bis zu 90% Ihrer Supportkosten, die Sie später in neue Technologien (z. B. Cloud) investieren können
  • Sei stabil - Bleiben Sie so lange auf Ihrer aktuellen Version, wie Sie möchten, und werden Sie dennoch vollständig unterstützt (wir unterstützen sogar alle Anpassungen).
  • Unterstützt werden - Mit unseren strengen SLAs sichern Sie sich einen hervorragenden und aufmerksamen Support-Service und stellen sicher, dass Sie einen qualitativ hochwertigen Support 24 / 7 erhalten

Interessiert, mehr zu lernen? Kontaktieren Sie uns heute um mit einem Berater zu sprechen oder unseren Sparrechner-Tool um zu sehen, wie viel Sie sparen können.